Magdeburg l Beim AfD-Parteitag in den Magdeburger Messehallen soll es am Samstagnachmittag eine Bombendrohung via Twitter gegeben haben. wie die Magdeburger Polizei via Twitter bestätigt, wurden die Messehallen geräumt. Mehrere Beamte und ein Sprengstoff-Suchhund suchten das Gelände Berichten zufolge nach einer möglichen Bombe ab. Fündig wurden sie nicht. Nach zweieinhalb Stunden Zwangspause kehrte die AfD in die Messehalle zurück.

"Alle Personen haben den Saal verlassen. Die Polizei leitet derzeit entsprechende Maßnahmen ein, um den Veranstaltungsort zu überprüfen und eine Gefahr auszuschließen", heißt es auf Twitter seitens der Polizei. Zuerst hatte der MDR über die Bombendrohung berichtet. 

Trotz Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kamen am Samstag mehr als 400 AfD-Mitglieder zusammen, um die Bewerberliste für die Landtagswahl aufzustellen. Am Sonntag wollen sich die AfD-Mitglieder wieder in der Magdeburger Messehalle treffen, wählen dann aber ihre Bewerberliste für die Bundestagswahl.