Schule

Nicht genug Bewerber: Sachsen-Anhalt kann wieder nicht alle Lehrer-Stellen besetzen

Sachsen-Anhalt hat weiter große Schwierigkeiten, ausreichend Lehrkräfte zu finden. Auf die jüngste Ausschreibung von gut 900 Stellen Anfang März hätten sich nur 385 Bewerberinnen und Bewerber gemeldet.

Von dpa 26.03.2022, 11:04
Sachsen-Anhalt hat weiter große Schwierigkeiten, ausreichend Lehrkräfte zu finden.
Sachsen-Anhalt hat weiter große Schwierigkeiten, ausreichend Lehrkräfte zu finden. Foto: Annette Riedl/dpa/Symbolbild

Magdeburg - Sachsen-Anhalt hat weiter große Schwierigkeiten, ausreichend Lehrkräfte zu finden. Auf die jüngste Ausschreibung von gut 900 Stellen Anfang März hätten sich 385 Bewerberinnen und Bewerber gemeldet, teilte das Bildungsministerium in Magdeburg auf Nachfrage mit. Einige von ihnen hätten sich sowohl auf Stellen an allgemeinbildenden wie auch auf Stellen an berufsbildenden Schulen beworben. In der Summe seien aufgrund von Mehrfachbewerbungen rund 1370 Bewerbungen eingegangen.

Den Zahlen zufolge haben sich ähnlich viele ausgebildete Lehrkräfte wie Seiteneinsteiger beworben - es waren jeweils rund 190. Etwa ein Drittel der ausgeschriebenen Stellen sind laut Ministerium ohne Bewerbung geblieben: 330 von 916. Und auch viele schwer zu besetzende Stellen, mit denen als Anreiz eine Zulage verbunden ist, blieben ohne Interessenten. Zusammen waren 183 solcher Stellen ausgeschrieben - 102 blieben ohne Bewerbung. Die Suche nach Lehrern für die nicht besetzten Stellen geht in Form von permanenten Stellenangeboten weiter.

Bislang hat das Land Sachsen-Anhalt in diesem Jahr 363 Lehrkräfte eingestellt, hieß es weiter. 150 von ihnen seien Seiteneinsteiger. Es kamen auch 87 sogenannte Unterstützungslehrkräfte hinzu, die zeitlich befristet eingestellt werden. Die praktischen Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigten, dass angesichts der Arbeitsmarktlage pro Jahr realistisch etwa 1000 Einstellungen erzielt werden können.