Magdeburg/Flensburg (dpa) l Auf den Straßen Sachsen-Anhalts fahren immer mehr Oldtimer. Nach Auskunft des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) in Flensburg waren am 1. Januar dieses Jahres insgesamt 7818 Fahrzeuge älteren Jahrgangs zugelassen – das waren 944 mehr als noch ein Jahr zuvor. Allein der Bestand an Oldtimer-Pkw sei von 4916 auf 5601 angewachsen. Auch die Zahl historischer Motorräder stieg den Angaben zufolge von 669 auf 703.

Viele Oldtimer-Freunde begeisterten sich offensichtlich auch für alte Lkw. Deren Bestand kletterte binnen eines Jahres um 130 auf 824. Den bundesweit größten Bestand an Oldtimern gab es zum Stichtag 1. Januar mit einer Stückzahl von 119.446 in Nordrhein-Westfalen. Deutschlandweit waren es 536.515 (1. Januar 2018: 477.386).

Als Oldtimer gelten laut Amt "Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren erstmals in Verkehr gekommen sind, weitestgehend dem Originalzustand entsprechen, in einem guten Erhaltungszustand sind und zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen." Fahrzeuge, die noch nicht zum ganz alten Eisen gehören, werden als Youngtimer bezeichnet. Dieser Begriff ist laut KBA nicht exakt definiert. Doch der Alterungsprozess lasse den Schluss zu, Fahrzeuge im Alter zwischen 15 und 30 Jahren dieser Sparte zuzuordnen, hieß es.