Magdeburg (jl) l Bei einem Verehrsunfall auf der Autobahn 14 ist eine 60-jährige Autofahrerin mit der Mittelschutzplanke kollidiert und kurz darauf im Straßengraben zum Stehen gekommen. Die Frau und ein weiterer Pkw-Fahrer, der in den Unfall verwickelt war, wurden nicht verletzt.

Die 60-jährige VW-Fahrerin aus Meißen fuhr auf der Autobahn 14 in Fahrtrichtung Magdeburg. Als sie den vor ihr fahrenden Volkswagen aus Magdeburg überholen wollte, bemerkte die Fahrerin während des Ausscherens ein schnelleres Fahrzeug von hinten. Um nicht mit dem sich nähernden Auto zusammenzustoßen, wollte die Frau wieder auf die rechte Fahrbahn wechseln. Dabei stieß sie seitlich mit dem VW des 32-jährigen Magdeburgers zusammen.

Im Anschluss schleuderte die 60-Jährige mit ihrem Pkw quer über die Fahrbahnen, kollidierte mit der Mittelschutzplanke und prallte im Anschluss von dieser ab. Etwa 150 Meter neben der Autobahn kam der Unfallwagen an einer Buschgruppe zum Stehen.

Die Polizei berichtet, dass wie durch ein Wunder niemand bei dem Unfall verletzt wurde. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt und später durch Abschleppunternehmen geborgen. Zur Bergung wurde der rechte Fahrstreifen für etwa eine Stunde gesperrt.