Verschollene Vase aufgetaucht: Exponat geht nach Berlin

Magdeburg/Berlin (dpa) - Das Kulturhistorische Museum Magdeburg hat eine als verschollen geglaubte, antike Vase entdeckt. Das aus dem 5. Jahrhundert vor Christus stammende Gefäß aus Griechenland soll künftig in der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin zu sehen sein, wie die Museen am Dienstag mitteilten. Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin fand die historische Vase - eine sogenannte griechische Lekythos - in einem privaten Nachlass.

Ursprünglich wurde das Exponat 1912 von der Berliner Antikensammlung erworben. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Vase dann zum Schutz in eine Kiste verpackt und im Keller des Pergamonmuseums in Berlin verstaut. Anschließend verlor sich ihre Spur. Das Gefäß mit seinem schlanken, zylindrischen Körper soll noch bis zum 17. Mai im Kulturhistorischen Museum Magdeburg ausgestellt werden. Das Haus sei nach der Corona-Pause seit Dienstag wieder für Gäste geöffnet, hieß es.