Weißenfelser Museum präsentiert DDR-Sportschuhe

Von dpa

Weißenfels - Zeha-Schuhe waren eine gesuchte Ware bei Profi- und Freizeitsportlern in der DDR - jetzt sind sie in einer Ausstellung im Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg zu sehen. Auch die Wiedergeburt der Marke als „kultiger Retroschuh“ werde bis zum 7. November gezeigt, teilte die Stadt Weißenfels mit. Die Ausstellung „Zeha - Tradition und Zeitgeist“ könne von diesem Freitag an besichtigt werden.

Die Zeha-Schuhfabrik Hohenleuben sei Ende des 19. Jahrhunderts in Thüringen als Leder-Manufaktur für Damen- und Herrenschuhe von Carl Häßner gegründet worden. Schon bald sei der Schwerpunkt der Produktion auf Sportschuhe ausgerichtet worden. Zeha avancierte in der DDR zum Hersteller für Spezialsportschuhe. Im Jahr 1993 sei der Betrieb eingestellt worden. Weihnachten 2003 wurden den Angaben zufolge die ersten Retro-Modelle verkauft.