Neue Geschäftsidee: Schweizer Homepage bietet knifflige Aufträge gegen Langeweile an

Wer keine Probleme hat, kauft welche sich per Internet

Von Bernd Kaufholz

Bern l "Der größte Feind des Glücks ist - neben dem Schmerz - die Langeweile." Diesen Satz des deutschen Philosophen Arthur Schopenhauer hat sich die Schweizer Hompage Needaproblem.com auf ihre Fahnen geschrieben und erstaunlicherweise mit einer neuen Geschäftsidee Erfolg.

"Sind sie glücklich? Leben Sie ein ausgefülltes, sorgenfreies Leben? Wie langweilig! Was Ihnen fehlt, sind Kontraste. Sie brauchen dringend Probleme zum Lösen", gehen die cleveren Geschäftsleute auf ihr Ziel los.

Wer keine Probleme hat, schafft sich welche. Oder besser gesagt, ... kauft sich welche. Denn Needaproblem.com bietet gegen ein gewisses Entgelt Probleme an. Menschen, die kein Problem haben, außer, dass sie keins haben, können sie im Internet per E-Mail ordern und sogar an Freunde, die sich vor Problemlosigkeit in den Schlaf weinen, verschenken.

Die Orderliste ist bunt, einfallsreich und wie die Berner versprechen, "mit großer Sorgfalt ausgesucht". Für fünf Euro erhält man zum Beispiel das Problem "Kugelschreiber in Bestandteile zerlegen". Patrick und Nikolai waren davon so begeistert, dass sie auf die Liste der zehn besten Problemlöser kamen und schrieben: "War wirklich lustig und nächstes Mal wird es ein großes Problem. Versprochen." Das könnte dann ein Feuerwerk auf denMauritius werden. Kostenpunkt 5000 Euro.

Wie angesagt der Problemkauf ist, zeigen weitere Interneteinträge. So schreibt Fernanda Vieira aus Sao Paulo, Brasilien: "Die Seite hat mein ödes Leben völlig umgekrempelt!" und Cory Haney aus Salt Lake City, USA, meint: "Eine geniale Idee! Während die ganze Welt Lösungen anbietet, erhalte ich hier Probleme und Action pur".

Ein Haken hat die Sache allerdings: Die Probleme sind vom Umtausch ausgeschlossen.