Leipzig (dpa) l Das Wetter in den kommenden Tagen zeigt sich in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen eher von seiner ungemütlichen Seite. Nach einem Mix aus Schnee, Regen und Graupelschauern am Dienstag bleibe es am Mittwoch überwiegend stark bewölkt, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag auf seiner Internetseite mit. Es seien kurze Gewitter und schwere Sturmböen – etwa auf dem Brocken - möglich.

Am Donnerstag lasse der Sturm etwas nach. Es sei weiterhin ortsweise Regen möglich. Die Temperaturen schwanken in den kommenden Tagen zwischen leichten Minuswerten und Plusgraden im einstelligen Bereich.