Leipzig (dpa) l Nach wochenlanger Trockenheit ist in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Regen in Sicht. In der Nacht zum Dienstag ziehe ein Tief aus Norden auf, das vergleichsweise viel Regen bringen werde, sagte Robert Noth vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig am Montag. Allerdings werden dies meist örtlich begrenzte Regenschauer sein, so dass sich nicht genau vorhersagen lasse, wer tatsächlich etwas von dem Nass abbekommt. Die Schauer kämen am Dienstag zunächst in Sachsen runter, am Mittwoch seien dann auch Sachsen-Anhalt und Thüringen dran.

Der angekündigte Niederschlag beende jedoch nicht die Dürre im Südosten. "Was wir bräuchten, wäre ein Tiefausläufer vom Atlantik, der von West nach Ost über Deutschland zieht", sagte Noth. Aber so eine Wetterlage sei nicht in Sicht. Schon zum Wochenende hin werde es voraussichtlich wieder wärmer und sonniger. Am Dienstag und Mittwoch sollen die Höchstwerte dagegen bei nur 20 und 22 Grad liegen. Dazu gibt es laut DWD viele Wolken und wenig Sonnenschein.