Magdeburg (dpa) l In Sachsen-Anhalt ist es im Mai zwar kühler gewesen als üblich. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wurden Temperaturen von durchschnittlich 11,8 Grad gemessen. Dennoch gehörte das Land Sachsen-Anhalt im bundesweiten Vergleich zu den eher warmen Bundesländern.

Das kühlste Land mit durchschnittlich 10,2 Grad im Mai war Bayern. Berlin war mit 13,0 Grad das wärmste.

In Sachsen-Anhalt schien zudem im Mai etwa 195 Stunden lang die Sonne. Im Schnitt fielen laut DWD außerdem 50 Liter Regen pro Quadratmeter.