Magdeburg (dpa) l Ob Vögel, Affen oder Vierbeiner – in den Zoos in Sachsen-Anhalt hat der Frühling für zahlreichen Nachwuchs gesorgt. Doch nicht alle sind schon zu für die Besucher zu sehen, wie eine Umfrage der Deutsche Presse-Agentur ergab.

Verschiedene junge Affen tummeln sich derzeit im Zoo Magdeburg. Im vergangenen Monat gab es zum Beispiel Rotstirnmaki-Nachwuchs, sagte eine Sprecherin. Aber auch südafrikanische Krallenaffen und die grünen Meerkatzen bekamen kürzlich Jungtiere. "Die frisch geschlüpften Brillenpinguine sind momentan noch in der Aufzucht", sagte die Sprecherin. Sie kämen schrittweise zu den älteren Seevögeln. Zoobesucher erkennen die Jungtiere daran, dass ihnen noch die Punkte auf dem Federkleid fehlen. Außerdem seien 14 Rosapelikane geschlüpft – die werden aber an andere Tierparks abgegeben.

Im Bergzoo in Halle gibt es aktuell mehrere Küken, unter anderem bei den Nandus und den Trompetenvögeln. Auch kleine Giftfrösche könnten schon besucht werden, teilte eine Sprecherin des Tierparks mit. Noch eine Weile hinter den Kulissen bleibe hingegen das Nachtaffenbaby. Andere Tiere sind mittlerweile aus dem Kindesalter herausgewachsen: Das Faultier Fiona feiert demnächst den ersten Geburtstag, die afrikanischen Elefantenbabys Ayo und Tamika werden zwei Jahre alt, so die Sprecherin.

Das erste Mal seit drei Jahren gibt es ein junges Bennett-Känguru im Tiergarten Halberstadt, sagte der Zooinspektor Michael Bussenius. Ansonsten gebe es derzeit Nachwuchs bei den Zwergziegen, den Präriehunde und den Graupapageien. Möglicherweise könnte noch einige Tierkinder hinzukommen: bei den Alpakas, den Lamas, den bulgarischen Hauseseln oder den Shetlandponys zum Beispiel.

Nur wenige Tage alt sind die Nerzbabys im Tiergarten Stendal. Auch Minischweine und Wildschweine haben derzeit Nachwuchs, wie eine Mitarbeiterin sagte. Allerdings laufe mit den Jungtieren nicht immer alles problemlos. Zwei der drei neugeborenen Kaschmirziegen müssten die Pfleger mit der Flasche aufziehen. Auch um einen wenige Wochen alten Serval stehe es derzeit nicht gut. Die Wildkatze habe ein Bein verloren, so die Mitarbeiterin.

Im Aschersleber Zoo gibt es momentan zwar noch nicht viel Nachwuchs. Junge Minischweine und Zwergziegen könnten aber im Streichelgehege besucht werden, sagte ein Mitarbeiter. Derzeit noch unsicher sei, ob eine der Kleinkatzenarten in diesem Jahr Junge bekommt.

Der jüngste Bewohner des Tierparks Dessau sei ein wenige Tage altes afrikanisches Dahomyrind, erklärte ein Sprecher. "Drei kleine Präriehunde tummeln sich schon auf ihrer Außenanlage, wie auch ein kleines Alpaka", hieß es zudem. Nachwuchs gebe es auch bei den schwarz-weiß gefiederten Säbelschnäblern. "Da die Säbelschnäbler sehr empfindlich sind, ziehen wir die erste Brut dieser Tiere künstlich hinter den Kulissen auf." Außerdem hofften die Mitarbeiter auf Nachwuchs bei dem Jaguarweibchen Timba.