Kommunen

Zwei Jahre nach Anschlag: Halle will öffentlich innehalten

Von dpa 08.10.2021, 15:44 • Aktualisiert: 10.10.2021, 22:27

Halle - Die Stadt und die evangelische Kirche in Halle haben die Menschen dazu aufgerufen, am Samstagmittag zum Gedenken an die Opfer und Hinterbliebenen des Terroranschlags von 2019 öffentlich innezuhalten. Dazu werden ab 12.04 Uhr die Glocken der Marktkirche läuten und im Roten Turm läuten, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Im Anschluss werde in dem Glockenturm am Carillon das israelische Lied „Wir wollen Frieden für alle“ gespielt. In der Marktkirche ist eine musikalische Andacht geplant. Am Mittag des 9. Oktober 2019 hatte der schwer bewaffnete rechtsextreme und antisemitische Attentäter versucht, am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur in der Synagoge der Jüdischen Gemeinde zu Halle ein Blutbad anzurichten.

Er warf Brand- und Sprengsätze und schoss auf die Zugangstür, gelangte aber nicht auf das Gelände, weil die Tür dem Angriff standhielt. Vor der Synagoge erschoss er die 40 Jahre alte Passantin Jana L. und in einem nahe gelegenen Döner-Imbiss den 20-jährigen Kevin S. Auf seiner Flucht verletzte der Attentäter mehrere Menschen, ehe er von der Polizei gefasst werden konnte. Das Oberlandesgericht Naumburg verurteilte Stephan Balliet 2020 zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung.

In Halle hatten sich 2019 spontan Tausende Menschen auf dem Marktplatz eingefunden, um der Opfer und Hinterbliebenen des Anschlags mit Kerzen und Blumen zu gedenken. Auch danach gab es Trauerbekundungen wie 2021 mit Politikprominenz von Bund und Land. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) wird beim Gedenken auch in diesem Jahr in Halle erwartet.