Proteste

Zwischenfall bei Demo in Halle

Gegenproteste haben einen Autokorso aus Halle zu einer Demonstration von Kritikern der Corona-Maßnahmen nach Leipzig ausgebremst.

Halle/Leipzig (dpa) l Gegenproteste haben am Samstagvormittag einen Autokorso aus Halle zu einer Demonstration von Kritikern der Corona-Maßnahmen nach Leipzig ausgebremst. Etwa 100 Menschen verhinderten teils mit Gewalt, dass sich die Fahrzeuge im Stadtgebiet von Halle überhaupt versammeln konnten, wie eine Sprecherin der Polizei Halle mitteilte.

"Die Bildung einer Fahrzeugkolonne hat nicht stattgefunden." Darauf hätten sich einige Autofahrer einem Korso aus Merseburg (Saalekreis) angeschlossen, andere hätten sich "bestimmt auch einzeln" auf dem Weg nach Leipzig gemacht, sagte sie.

Die Polizei habe "Maßnahmen" gegen die Gegendemonstranten ergriffen, auch ein Hubschrauber sei im Einsatz gewesen. Auf beiden Seiten sei es zu Sachbeschädigungen gekommen, hieß es. Insgesamt hätten sich laut Polizei weitaus weniger Fahrzeuge an den Korsos aus Sachsen-Anhalt nach Leipzig beteiligt als angemeldet.

Dem Lagezentrum des Innenministeriums in Magdeburg zufolge sollten es in drei Kolonnen etwa 300 Fahrzeuge sein. Diese Zahl sei bei weitem nicht erreicht worden. Konkrete Zahlen waren zunächst nicht bekannt.

Kritiker der Corona-Maßnahmen haben in Leipzig zahlreiche Autokorsos mit Hunderten Fahrzeugen angekündigt. Weil es zugleich einige Gegendemonstrationen geben soll, bereitet sich die Polizei in Leipzig auf einen Großeinsatz vor.