Magdeburg (dpa/sa) - Um die tiefe Verbundenheit mit "ihrem" Fluss deutlich zu machen, wollen am Sonntag (11.30 Uhr) wieder hunderte Badebegeisterte in Magdeburg in der Elbe schwimmen. Seit 2002 gibt es den Elbebadetag, der immer auch von Veranstaltungen am Elbufer begleitet wird. Der Aktionstag soll auf die Bedeutung und den Schutz des Flusses aufmerksam machen, der die Landeshauptstadt durchfließt und in zwei Hälften teilt. Laut der Initiative Pro Elbe werden an der Brücke am Cracauer Wasserfall im Stadtpark Rotehorn anlässlich des 17. Elbebadetages Bastelstationen, Kinderfeuerwehr und Clownerie angeboten. SPD, CDU und der Bund für Umwelt und Naturschutz sind mit Informationsständen präsent. Es gibt auch Musik und Kulinarisches.

Informationen zum Elbebadetag der Initiative ProElbe