Zeitz (dpa/sa) - In Zeitz (Burgenlandkreis) wird seit diesem Jahr in einer historischen Anlage Whisky gebrannt. "Was wir hier nutzen, ist die verbriefte, älteste deutsche Whisky-Brennanlage", sagt der Inhaber der Zeitzer Whisky Manufaktur, Daniel Rost. Die Firma C.W. Falckenthal Söhne hatte 1950 in Luckenwalde (Brandenburg) begonnen, in der Anlage Whisky zu brennen. Die Brennblase wiegt 800 Kilogramm und fasst 1100 Liter. Ein großes Messingschild zeigt, wo und wann sie entstand: Maschinenbau-Aktiengesellschaft Golzern-Grimma, Fabriknummer 4085, Produktionsjahr 1935. In Luckenwalde wurde die Brennblase bis 1996 genutzt. Dann schloss der Betrieb. "Seit April läuft die historische Brennblase wieder mehrmals im Monat", sagt Rost.

Verband Deutscher Whiskybrenner