Halle (dpa/sa) - Nach einer ICE-Fahrt ohne Zugticket ist ein aggressiver Schwarzfahrer in Halle umgehend im Gefängnis gelandet. Der 29-Jährige wurde noch am Tag der Fahrt zu vier Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Demnach wurde der Mann am Dienstag ohne Ticket und betrunken in einem ICE von Berlin nach Halle erwischt. Als der 29-Jährige des Zuges verwiesen wurde, wehrte er sich und attackierte hinzueilende Beamte der Bundespolizei. Dabei trat er um sich. Verletzt wurde jedoch niemand. Ein Test ergab 1,4 Promille Atemalkohol.

Da der Mann keinen festen Wohnsitz hat, entschieden sich die Ermittler für die Möglichkeit, ein beschleunigtes Verfahren anzuwenden. Der 29-Jährige wurde noch am gleichen Tag vom Amtsgericht verurteilt, wegen des Erschleichens von Leistungen, versuchter Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Solche Verfahren sind möglich, wenn der Sachverhalt einfach gelagert ist, der Tatablauf klar ist und der Täter eindeutig identifiziert.

Mitteilung der Bundespolizei zum beschleunigten Verfahren