Jessen (dpa/sa) - Die Apfelerzeuger in Sachsen-Anhalt erwarten in diesem Jahr nach eigenen Angaben eine der schlechtesten Ernten seit zehn Jahren. Trockenheit und Hitze hätten dafür gesorgt, dass weniger als 11 000 Tonnen gepflückt werden können, wie der Landesverband Sächsisches Obst am Montag zum Ernteauftakt in Jessen (Landkreis Wittenberg) mitteilte. Zu ihm gehören auch die Obstbaubetriebe in Sachsen-Anhalt an.

Äpfel wachsen in Sachsen-Anhalt auf 458 Hektar Anbaufläche. Im Vorjahr wurden 14 910 Tonnen geerntet. Wenngleich die Erntemenge in diesem Jahr geringer sei, seien die Früchte, die zur Reife gelangt sind, besonders süß und knackig.

Der Obstbau wird in Sachsen-Anhalt hauptsächlich von mehr als 34 größeren Betrieben durchgeführt. Im südlichen Teil des Landes – von Naumburg über Querfurt bis in die Region rund um den Süßen See – liegen die meisten Obstplantagen.

Apfelanbauer in Sachsen-Anhalt