Magdeburg (dpa/sa) - Ein 44-Jähriger soll zwei Bahnmitarbeiter am Hauptbahnhof Magdeburg beleidigt und angegriffen haben. Der Mann habe dafür zwei Jahre lang Hausverbot und mehrere Anzeigen erhalten, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Den Angaben zufolge habe der 44-Jährige am Sonntag mit drei Bekannten im Bahnhof geraucht. Sicherheitskräfte forderten die Gruppe auf, das Bahnhofsgebäude zu verlassen. Der 44-Jährige habe sich zunächst geweigert und sei nach kurzer Zeit zurück in den Bahnhof gekommen. Dort habe er die Bahnmitarbeiter geschubst und versucht, sie zu schlagen. Zudem soll er sie beleidigt haben. Die Angestellten riefen die Bundespolizei hinzu. Die Polizisten verwiesen den Störenfried.