Magdeburg (dpa/sa) - Nachdem es auf dem Balkon einer Familie aus Syrien in Magdeburg gebrannt hat, geht die Polizei weiter dem Verdacht einer Brandstiftung nach. Derzeit würden Spuren ausgewertet und weitere Zeugen gesucht, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Ein rassistisches Motiv schlossen die Ermittler nicht aus. Nach ersten Erkenntnissen hatten Unbekannte in der Nacht zum Montag kurz nacheinander den Balkon der Wohnung der Familie und das Familienauto angezündet. Die Polizei hält einen Zusammenhang für sehr wahrscheinlich. Verletzt wurde niemand. Die Wohnung sei wegen des Brandschadens vorerst nicht mehr bewohnbar, hieß es.