Halle (dpa/sa) - Die Sachsen-Anhalter mussten im vergangenen Jahr deutlich mehr für Bier berappen. Die Preise für Weizenbier und Altbier stiegen um 5,5 Prozent, die für Pils, Lager und Schwarzbier um 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mitteilte. Sie lagen damit deutlich über der Gesamtinflation 2019, die ein Niveau von 1,5 Prozent erreichte. Um ähnlich viel (1,4 Prozent) stiegen die Preise für alkoholische Getränke im Durchschnitt.

Geringer verteuerten sich laut den Statistikern Sekt, Prosecco oder Champagner (+0,8 Prozent), Rotwein und Rosé (+0,4 Prozent) und Whisky (+0,4 Prozent). Preiswerter als noch 2018 seien etwa Erfrischungsmixgetränke mit weniger als sechs Prozent Alkoholgehalt gewesen (-1,2 Prozent) sowie Likör (-0,5 Prozent).

Pressemitteilung