Magdeburg (dpa/sn) - Für Corona-Schnelltests hat das DRK in Sachsen-Anhalt mit der Schulung von Bundeswehrsoldaten begonnen. Wie das DRK am Donnerstag in Magdeburg mitteilte, haben sieben Soldaten an der Schulung teilgenommen. Diese könnten nach dem zweistündigen Kurs zur Unterstützung in Pflegeheimen eingesetzt werden. Unterrichtet worden seien unter anderem das Anlegen von Schutzbekleidung sowie die Abnahme der Antigen-Schnelltests. Nach dem Seminar helfen sie in Pflegeeinrichtungen des Landkreises Wittenberg.

"Die Unterstützung durch die Bundeswehr ist ein wichtiges Signal für die Pflege", sagte DRK-Landesgeschäftsführer Carlhans Uhle. Das Bildungswerk des DRK Landesverbandes und die Bundeswehr seien wegen weiterer Einweisungen für Schnelltests im Gespräch.

Das DRK hat der Bundesregierung zugesagt, die Schulung von rund 7000 Bundeswehr-Angehörigen sowie 7000 Freiwilligen zu übernehmen. Diese sollen die Soldaten nach drei Wochen bei ihrem Einsatz in den Pflegeheimen ablösen.

© dpa-infocom, dpa:210128-99-210770/2

DRK-Mitteilung