Jessen (dpa/sa) - Wegen der hohen Anzahl von Coronavirus-Infizierten stehen in der Stadt Jessen (Elster) zwei Ortsteile ab Donnerstagmorgen unter Quarantäne: Jessen und Schweinitz. Der Landrat des Landkreises Wittenberg habe eine Allgemeinverfügung zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 erlassen, teilte der Sprecher des Kreises am Mittwochabend mit. Ab Donnerstag, 07.00 Uhr, seien die Stadtteile gesperrt.

Personen sei der Zutritt oder die Zufahrt nur gestattet, wenn sie dort ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz haben und sich unverzüglich in die häusliche Quarantäne begeben. "Das Haus verlassen darf man, um sich auf kürzestem Wege etwas zu Essen zu holen oder in die Apotheke zu gehen", sagte der Sprecher.

Anlass für die Verfügung sei die kritische Entwicklung in einem Pflegeheim, sagte der Sprecher. Seit Anfang der Woche seien elf Bewohner und fünf Mitarbeiter des Seniorenheims positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Drei infizierte Bewohner mussten demnach ins Krankenhaus. Zuvor hatte die "Volksstimme" über den Ausbruch berichtet.

In den beiden Stadtteilen in Jessen gebe es insgesamt 41 Corona-Infizierte - das ist die Mehrzahl der insgesamt 53 Fälle im Landkreis Wittenberg.

In dem Pflegeheim sei die Krankheit Covid-19 Anfang der Woche bei einem Bewohner mehr oder weniger zufällig festgestellt worden, als er aus einem anderen Grund in ein Krankenhaus gebracht wurde, hieß es. Als der Test bei dem Senioren positiv ausfiel, wurden seine Kontaktpersonen in der Belegschaft und unter den Bewohnern ebenfalls getestet.

Nicht bei allen Bewohnern gebe es einen so schweren Verlauf wie bei den drei im Krankenhaus aufgenommenen Senioren. Der Landkreis tue daher alles, damit die restlichen Bewohner des Heims dort bleiben können. Für die Infizierten mit leichteren Verläufen wurde ein Quarantäne-Bereich eingerichtet, der nur von Personal in Schutzkleidung betreten werden darf.

Verfügung