Naumburg (dpa/sa) - Der zum Unesco-Welterbe zählende Naumburger Dom schließt wegen der Ausbreitung des Coronavirus für Besucher. Auch der Domshop in Naumburg wird voraussichtlich bis zum Ostermontag (13. April) geschlossen, teilten die vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg am Montag mit. Rund 148 000 Menschen haben im vergangenen Jahr den Naumburger Dom besucht. Die Kathedrale ist seit 2018 Unesco-Welterbestätte.

Der Naumburger Dom St. Peter und Paul wurde im 13. Jahrhundert von einem bis heute unbekannten Steinbildhauer, dem "Naumburger Meister", geschaffen. Zu den Besonderheiten zählen die lebensnah gestalteten Stifterfiguren wie der Uta von Ballenstedt (vermutlich 1000 bis 1046) und ihres Mannes Ekkehard II., Markgraf von Meißen (um 985-1046). Experten zählen sie zu den bedeutendsten Kunstwerken der Epoche.

Mitteilungen des Sozialministeriums