Dessau (dpa/sa) - Der Blutspendedienst vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) sucht genesene Covid-19-Patienten für Plasmaspenden. Nach einer überstandenen Infektion besitzt der Mensch in der Regel Antikörper gegen das Coronavirus, teilte das DRK am Dienstag mit. Die Antikörper würden in den meisten Fällen vor einer erneuten Infektion schützen und können durch eine Plasmaspende auch an erkrankte Personen weitergegeben werden. Das wiederum könne bei der Bekämpfung des Virus helfen.

Mögliche Spender sollten ausgeprägte Symptome gehabt haben, die seit mindestens vier Wochen vorüber sind. Zudem müssen sie unter anderem zwischen 18 und 60 Jahre alt sein und mindestens 50 Kilogramm wiegen. In Sachsen-Anhalt ist die Plasmaspende im Institut für Transfusionsmedizin in Dessau, aber nicht bei mobilen Blutspendeterminen des DRK möglich, hieß es.

Weitere Infos