Halle (dpa/sa) - Das Durchschnittsalter in Sachsen-Anhalt ist weiter gestiegen. Im vergangenen Jahr waren die Einwohner im Schnitt 47 Jahre und neun Monate alt, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Seit 1990 erhöhte sich das Durchschnittsalter damit um neun Jahre und vier Monate. Als Gründe führten die Statistiker neben der steigenden Lebenserwartung und dem Rückgang der Geburten auch die Abwanderung vor allem junger Menschen insbesondere Anfang der 1990er-Jahre an.

Frauen waren 2018 mit 49 Jahren und sieben Monaten im Durchschnitt rund dreieinhalb Jahre älter als Männer. Die Lebenserwartung für ein neugeborenes Mädchen in Sachsen-Anhalt liegt den Angaben zufolge bei 82 Jahren und sechs Monate, Jungen können damit rechnen, 76 Jahre und drei Monate alt zu werden. Ende 2018 lebten 235 Menschen im Land, die älter als 100 Jahre waren - 86 Prozent davon waren Frauen.