Halle (dpa/sa) - Ein halbes Jahr nach der Attacke auf eine Frau vor dem Jugendamt in Halle beginnt heute am Landgericht der Prozess gegen den Ehemann. Er ist wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung angeklagt, wie ein Sprecher mitteilte. Der Mann soll seiner Ehefrau im Oktober 2019 vor dem Jugendamt aufgelauert haben. Mit einer Schere soll er versucht haben, auf sie einzustechen. Ein Passant konnte Schlimmeres verhindern. Die Attacke am Sprechtag des Jugendamtes löste einen größeren Polizeieinsatz aus.

Laut Anklage soll der Mann seine Frau einige Wochen zuvor in der Wohnung geschlagen, getreten und dabei schwer verletzt haben. Beim Motiv gehen die Ermittler von Eifersucht aus. Bei einer Verurteilung drohen dem Angeklagten den Angaben nach bis zu 15 Jahre Haft.