Magdeburg (dpa/sa) - Evangelische und katholische Kirche kooperieren: In Sachsen-Anhalt soll künftig ein kooperativer Religionsunterricht in den Schulen möglich sein. Demnach sollen die katholischen und evangelischen Unterrichtsangebote nach den Sommerferien 2021 enger miteinander verzahnt sein, wie die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland am Donnerstag in Magdeburg mitteilte. Je nach Situation an den Schulen könne jährlich zwischen katholischen und evangelischen Unterrichtsangeboten gewechselt werden. Es seien aber auch gemeinsame Projekte mit evangelischen und katholischen Religionslehrern denkbar. Die Formen hingen von den jeweiligen Bedingungen an den Schulen ab, hieß es.

Bislang war in Sachsen-Anhalt nur der konfessionelle Religionsunterricht möglich. Katholische und evangelische Lerngruppen werden getrennt unterrichtet.