Halle (dpa/sa) - In Halle sollen am Dienstag Menschen in zwei weiteren Pflegeheimen einen Impfschutz gegen das Coronavirus erhalten. "Damit ist die erste Impfstofflieferung vollständig verimpft", sagte Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Dienstag. Eine weitere Lieferung soll am Mittwoch in der Saalestadt ankommen. Die Hälfte der 1950 Impfdosen soll anschließend wieder verteilt werden. Der Rest werde gelagert und in drei Wochen den Menschen gegeben, die bereits im ersten Durchlauf geimpft wurden. Hintergrund sei, dass der Impfschutz erst mit einer zweiten Impfung erreicht werde.

Derweil sank die Inzidenz in Halle auf 242,83 Infizierten pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Am Vortag war eine Sieben-Tage-Inzidenz von 245,32 gemeldet worden. Landesweit lag die der Corona-Inzidenzwert bei 202,02. Jedoch stieg in Halle die Zahl der mit oder an dem Coronavirus Verstorbenen auf 75. Das waren sechs Menschen mehr als am Montag. Auch in den Krankenhäusern wurden erneut Dutzende Corona-Patienten behandelt.

Mit Blick auf Silvester warnte Wiegand vor Leichtsinn. "Verzichten Sie bitte hier auf Feuerwerk", appellierte das Stadtoberhaupt. Die wegen der Corona-Behandlungen ausgelasteten Kliniken könnten keine zusätzliche Belastung gebrauchen. Private Feuerwerke seien zwar erlaubt, aber es würden weiterhin die Corona-Regeln wie Mindestabstände und Alkoholverbot gelten. Andernfalls drohten Bußgelder.