Magdeburg (dpa/sa) - Sie hatte noch den Zug erreichen wollen und dafür mit ihrem Fahrrad einen geschlossenen Bahnübergang überquert: Eine 23 Jahre alte Frau ist bei dieser lebensgefährlichen Aktion am Bahnhof Magdeburg-Sudenburg von einem Intercity erfasst und schwer verletzt worden. Bundespolizisten versorgten sie am Mittwochabend als Ersthelfer, wie eine Sprecherin am Donnerstag in Magdeburg mitteilte.

Die Frau hatte auf den letzten Drücker den Zug erreichen wollen, der gerade einfuhr. Der Lokführer bremste zwar den Angaben zufolge sofort, konnte den Zusammenprall aber nicht verhindern. Die Frau wurde gegen ein Schild geschleudert. Sie erlitt erhebliche Verletzungen an Bein und Schulter.

Der mit 37 Fahrgästen besetzte Zug konnte seine Fahrt nach einem Fahrerwechsel fortsetzen. Der eingesetzte Fahrer brach seinen Dienst nach dem Unfall ab.

Pressemitteilung