Berlin (dpa/bb) - Aus Anlass des 101. Jahrestags der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht lädt die Linke am heutigen Sonntag in Berlin zum stillen Erinnern an die beiden Kommunistenführer ein. Dazu werden an der Gedenkstätte der Sozialisten am Zentralfriedhof Friedrichsfelde mehrere Tausend Menschen erwartet. Auch die Parteispitze will kommen, darunter die Bundesvorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger, der Bundesgeschäftsführer Jörg Schindler sowie die Fraktionsvorsitzenden Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch, wie die Linke ankündigte.

Das eigentliche Grabfeld, in dem Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht beigesetzt wurden, liegt weiter im Inneren des Friedhofs. Anfang Januar 1919 hatte ein Revolutionsausschuss unter Karl Liebknecht, Mitbegründer der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD), die Regierung des Sozialdemokraten Friedrich Ebert für abgesetzt erklärt. Es gab Massendemonstrationen. Der "Spartakusaufstand" wurde niedergeschlagen, Luxemburg und Liebknecht tauchten unter, wurden jedoch entdeckt. Rechtsgerichtete Freikorps-Soldaten erschossen die beiden am 15. Januar 1919 in Berlin.

Kundgebung der Linken an der Gedenkstätte des Friedhofs

Zentralfriedhof Friedrichsfeld