Halle (dpa/sa) - Das Portal der ehemaligen Synagoge in Halle soll saniert werden. Die Arbeiten an der Gedenkstätte am Jerusalemer Platz in der Innenstadt starten am Donnerstag, wie die Stadt Halle am Mittwoch mitteilte. Einst stand an der Stelle der Gedenkstätte eine Synagoge. Die heutige Synagoge, auf die 2019 ein Attentat verübt wurde, befindet sich in einem anderen Stadtviertel.

Bis Ende Januar 2021 soll unter anderem das Eisentor der ehemaligen Synagoge instandgesetzt sein. Anschließend stehe die Sanierung der Betonkonstruktion des Portals an. Die Arbeiten sollen voraussichtlich Ende März abgeschlossen sein. Die Stadt investiere rund 7000 Euro in die Sanierung des jüdischen Mahnmals.