Magdeburg (dpa/sa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat sich am Freitag zufrieden mit der Beteiligung an ganztägigen Warnstreiks bei Ameos-Kliniken in Sachsen-Anhalt geäußert. "Hier in Schönebeck sind etwa 110 Beschäftigte dabei, was bei einem so kleinen Haus hervorragend ist", sagte Gewerkschaftssekretärin Manuela Hase. Die Zeit des Stillhaltens bei den Mitarbeitern sei vorbei.

Auch Verdi-Sekretär Falk Ludwig sprach von einer guten Beteiligung in Haldensleben. "Die Stimmung ist gut", fasste er kurz zusammen. Die Beschäftigten seien bereit, weiter für eine bessere Bezahlung zu ringen. "800 bis 1000 Euro weniger als in vergleichbaren Häusern ist existenzbedrohend." In Staßfurt und Aschersleben legten ebenfalls etwa 150 Ameos-Beschäftigte die Arbeit nieder. Das Unternehmen wollte sich zu dem Warnstreik nicht äußern.

Die Kliniken seien die einzigen Akutkrankenhäuser in Sachsen-Anhalt, die keiner Tarifbindung unterliegen, begründete die Gewerkschaft den Warnstreik. Seit Juli habe man die Kliniken mehrfach erfolglos zu Tarifverhandlungen aufgefordert.