Magdeburg/Erfurt (dpa) - An Heiligabend haben einige Kirchengemeinden in Sachsen-Anhalt und Thüringen coronabedingt auf einen klassischen Gottesdienst verzichtet. In etwa der Hälfte aller zur Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) gehörenden Gemeinden habe es keine Präsenz in den Gotteshäuser gegeben, sagte EKM-Sprecher Friedemann Kahl am Freitag. Stattdessen seien weihnachtliche Inhalte - wie etwa Krippenspiele und Andachten - digital übermittelt worden.

Um die Corona-Regeln bei den veranstalteten Gottesdiensten einzuhalten, wurden besondere Maßnahmen ergriffen, wie Kahl erklärte. Unter anderem habe es Ticket-Reservierungen gegeben, um die Zahl der Menschen in den Gotteshäusern zu reduzieren. Aber auch unter freiem Himmel wurden Andachten gefeiert. Zu Gedränge sei es nicht gekommen.