Halle (dpa) – Fußball-Drittligist Hallescher FC hat die heftige 1:6-Auswärtsniederlage beim TSV 1860 München gut verkraftet. Am zehnten Spieltag trotzten die Schützlinge von Florian Schnorrenberg dem FC Hansa Rostock beim 1:1 (1:0)-Unentschieden einen Punkt ab und verschafften sich damit etwas Luft auf die Abstiegszone. Das Team von der Ostseeküste ist zwar seit nunmehr sieben Spielen unbesiegt, verpasste aber durch das Remis am Samstag den Sprung auf die Aufstiegsränge.

Nach einer Abtastphase setzten die Hausherren die ersten Offensivakzente. Michael Eberwein (20.) traf aus zehn Metern aber den Ball nicht richtig. Fünf Minuten später fiel der verdiente Führungstreffer für Halle. Terrence Boyd traf nach Vorlage von Marcel Titsch-Rivero ins lange Ecke. Stipe Vucur (43.) hatte zweimal die Chance zum 2:0, doch Hansa-Keeper Markus Kolke parierte zweimal glänzend.

Auch die Rostocker wurden stärker. Bentley Baxter Bahn (35.) wurde am Fünfmeter-Raum von Jonas Nietfeld beim Schussversuch im letzten Moment geblockt. Pascal Breier scheiterte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit am hervorragend reagierenden halleschen Schlussmann Sven Müller.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen und wurden belohnt. Eine Flanke von Nico Neidhardt köpfte Korbinian Vollmann (51.) zum Ausgleich ins Tor. Sieben Minuten später bewahrte Müller bei einem Schuss von Vollmann die Hallenser vor einem Rückstand. Die Hanseaten waren spielbestimmend, fanden aber in der gut stehenden Abwehr der Gastgeber nicht mehr die entscheidende Lücke. Hansa-Keeper Kolke musste dagegen nur in der 90. Minute beim Distanzschuss von Antonios Papadopoulos sein Können zeigen.

Homepage Hallescher FC

Facebook Hallescher FC

Twitter Hallescher FC

Youtube Hallescher FC

Instagram Hallescher FC

3. Liga bei dfb.de