Halle (dpa) - Bei der Wahl zum "Tor des Monats" sucht Drittligist Hallescher FC über einen ungewöhnlichen Weg den Erfolg. In einem offenen Brief an alle "Gerechtigkeitsfanatiker und Fußballromantiker" wirbt die Mannschaft für den Treffer von Stürmer Terrence Boyd. "Oft genug gewann in der Vergangenheit nicht die höchste Fußball-Kunst diese traditionsreiche Plakette, sondern die größte Sympathie oder der Torschütze aus dem Club mit dem üppigsten Fanlager", beklagten die Profis in dem Schreiben. Boyd hatte Ende November beim 1:0 gegen den MSV Duisburg das Siegtor aus 30 Metern in der 89. Minute erzielt.

Der HFC hofft nun auf möglichst viele Stimmen und ruft alle Fans dazu auf, sich den Treffer des früheren Leipzig-Profis anzuschauen. "Jeder, der mal selbst gegen das Leder getreten hat, sollte um die Extraklasse, die Schwierigkeit und den Seltenheitswert dieses Treffers wissen", hieß es in dem Schreiben. Neben Boyd sind für den November Jan-Marc Schneider (Regensburg), Laura Feiersinger (Frankfurt), Simon Skarlatidis (Kaiserslautern) und Philipp Hofmann (Karlsruhe) nominiert. Die Abstimmung läuft bis zum 18. Dezember auf der Internetseite der Sportschau.

Internetseite Hallescher FC

Abstimmung Tor des Monats