Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts CDU will ihr Personal für die Landtags- und Bundestagswahl in zwei Monaten aufstellen. Nach mehreren coronabedingten Planänderungen legte der Landesvorstand jetzt den 30. Januar als Termin für den Listenparteitag fest, wie eine Parteisprecherin am Mittwoch in Magdeburg mitteilte. Ob dieses Datum haltbar ist, hängt vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab. Für die Landtagswahl am 6. Juni 2021 will Ministerpräsident Reiner Haseloff erneut als Spitzenkandidat der CDU antreten.

Eigentlich waren seine Kür und die Aufstellungen der weiteren Listenplätze für den 21. November geplant, dann sollte sie auf Anfang November vorgezogen werden. Wegen des seit Monatsanfang geltenden Teil-Lockdowns hatten sich die Christdemokraten jedoch entschieden, den wichtigen Parteitag erneut zu verlegen. Die geltende Corona-Verordnung in Sachsen-Anhalt erlaubt ausdrücklich Parteitage, auch mit hohen Teilnehmerzahlen. Die Entscheidungen zu Verschiebungen seien jedoch aus dem Verantwortungsbewusstsein für die Gesundheit aller Beteiligten getroffen worden.

Bei der Wahl im März 2016 war die CDU mit Haseloff an der Spitze trotz Stimmverlusten als stärkste Kraft in den Landtag eingezogen. Sie regiert seither mit SPD und Grünen. Bei der Bundestagswahl ein Jahr später konnte die CDU alle Direktmandate in Sachsen-Anhalt gewinnen und ist mit neun Abgeordneten vertreten.