Magdeburg (dpa/sa) - Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat in einer Fernsehansprache zur Corona-Pandemie die Menschen in Sachsen-Anhalt zu Optimismus und Hilfsbereitschaft aufgerufen. Mit "Egoismus, Fatalismus und Hamsterkäufen", lasse sich diese Herausforderung nicht bewältigen, sagte er laut einem vorab verbreiteten Redemanuskript. Es ist Regierungsangaben zufolge das erste Mal in seiner knapp neunjährigen Amtszeit, dass sich Haseloff abseits von Neujahrsansprachen im Fernsehen direkt an die Bevölkerung wendet. Die Ausstrahlung der TV-Ansprache war für Donnerstagabend gegen 19.25 Uhr im MDR geplant.

Niemand könne verlässlich sagen, wie groß die Gefahr des neuartigen Virus sei. Es sei aber bekannt, dass es sich sehr schnell ausbreite. "Deshalb bitte ich Sie eindringlich, sich angemessen zu verhalten, vorgegebene Regeln unbedingt zu befolgen und Rücksicht aufeinander zu nehmen", betonte Haseloff. Er ergänzte: "Vergessen wir zu keinem Zeitpunkt: Wir sind alle füreinander verantwortlich!"

Zudem betonte er erneut, dass die Versorgung für alle gewährleistet sei. Mit Blick auf wirtschaftliche Schäden versprach er, sich wie schon bei der Flutkatastrophe 2013 dafür einzusetzen, die Folgen gemeinsam mit dem Bund zu bewältigen. Seinen Dank sprach der Ministerpräsident den zahlreichen Frauen und Männern aus, die derzeit in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und im Supermarkt arbeiten. Diese leisteten "Großartiges".