Halle (dpa/sa) - Immer mehr Schüler, Studenten und Auszubildende in Sachsen-Anhalt nutzen Busse und Bahnen für Fahrten zur Bildungsstätte. Fast 83 Millionen Fahrten hätten die in Sachsen-Anhalt ansässigen Nahverkehrsunternehmen im Jahr 2018 registriert, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mit. Das seien 12,1 Prozent mehr als im Jahr davor gewesen. Dabei hätten 98 Prozent einen entsprechenden Zeitfahrausweis genutzt, 1,6 Prozent waren im sogenannten freigestellten Schülerverkehr unterwegs, bei dem Verbindungen zwischen Schule und Heimatort unabhängig von regulären Bus- oder Bahnlinien angeboten werden müssen.

Das in diesem sogenannten Ausbildungsverkehr am meisten genutzte Verkehrsmittel war 2018 der Bus (54,8 Prozent), gefolgt von der Straßenbahn (45,1 Prozent). Die Eisenbahn spielte nur eine untergeordnete Rolle. Die Zahlen können jedoch von der tatsächlichen Zahl der Fahrgäste abweichen: Steigt jemand während der Fahrt auf ein Verkehrsmittel eines anderen Unternehmens um, wird er erneut gezählt.

Mitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt