Halle (dpa/sa) - Nach der umstrittenen Wahl von Thomas Kemmerich (FDP) zum Ministerpräsidenten von Thüringen bekommt der Politiker Unterstützung vom Kreisverband Halle der Jungen Liberalen (JuLi). Durch die Nominierung und die anschließende Wahl Kemmerichs habe der Landtag einen Ministerpräsidenten gewählt, der politische Extreme verhindern könne, erklärte der JuLi-Kreisvorsitzende Johannes Steinbach am Donnerstag in Halle. Den Vorwurf, sich auf Rechtsextreme eingelassen zu haben, halte er für völlig unbegründet. Weder habe die FDP einen AFD-Politiker gewählt, noch werde die AFD ein Bestandteil der zukünftigen Regierung.

Zudem halte er es für äußerst kritisch, wenn Politiker für jene haftbar gemacht werden, die sie wählen. "Meiner Ansicht nach ist Kemmerich ein geeigneter Ministerpräsident, da er als Liberaler verschiedene politische Strömungen vereinbaren kann." Nun müsse man mit CDU, SPD und Grünen ins Gespräch kommen und eine Regierung der politischen Mitte zu bilden.

Mitteilung der Jungen Liberalen Halle