Magdeburg (dpa/sa) - Die christlichen Kirchen in Sachsen-Anhalt haben wegen der Corona-Pandemie die Oster-Feierlichkeiten umgeplant. Sowohl die Evangelische Kirche Mitteldeutschlands als auch das Bistum Magdeburg bieten am Sonntag (10.00 Uhr) Internet-Übertragung von Oster-Gottesdienstes an. Die Predigt von Bischof Gerhard Feige aus der Magdeburger Sankt-Sebastians-Kirche wird sowohl per YouTube als auch live im MDR-Fernsehen übertragen, wie eine Sprecherin sagte. Das Bistum biete seit einigen Wochen Gottesdienste per Livestream an und stoße damit auf positive Reaktionen bei den Gläubigen.

Auch eine Osterpredigt des evangelischen Landesbischofs Friedrich Kramer aus dem Magdeburger Dom kann am Sonntag im Internet verfolgt werden. Anderswo können Gläubige sogar die Kirchen aufsuchen - allerdings zum stillen Gebet und ohne Gottesdienst. So öffnen etwa der Welterbe-Dom in Naumburg, der Dom in Merseburg sowie die Michaeliskirche in Zeitz am Sonntag mit geschmückten Altären und brennenden Osterkerzen. In Halle und Umgebung sollen am Vormittag (ab 09.50 Uhr) zehn Minuten lang die Kirchenglocken läuten.

Ostern ist das höchste Fest der Christen. Die Gläubigen erinnern an die Wiederauferstehung von Jesus Christus und steht für Hoffnung. Zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus sind derzeit Gottesdienste in Sachsen-Anhalt untersagt. Auch größere Menschenansammlungen sind verboten. Es muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Die Kirchen bieten wegen der Beschränkungen seit einigen Wochen verschiedene Formate im Internet als Ersatz an.