Magdeburg (dpa/sa) - Das 40 Tonnen schwere Tor der Schleuse Rothensee in Magdeburg soll am Montag mit einem Kran aus der Schleusenkammer gehoben werden. Anschließend werde es für Wartungsarbeiten nach Genthin gebracht, teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt am Freitag mit. Dort soll es instandgesetzt werden. Der Kran werde bereits am Wochenende aufgebaut. Zuschauer können das Geschehen den Angaben zufolge von der Westseite der Schleuse aus verfolgen.

Die Schleuse ist für die Arbeiten bereits seit Anfang März gesperrt. Noch bis Ende Mai soll die Überprüfung des Bauwerks dauern. Durch die Maßnahmen sollen unvorhergesehene Ausfälle vermieden werden, so das Schifffahrtsamt.