Halle (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt sollen derzeit die Arbeitsagenturen und Jobcenter nur in Notfällen angerufen werden. Das Telefonnetz des Providers sei überlastet, teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Halle mit. In den vergangenen Tagen habe es das zehnfache Anrufaufkommen im Vergleich zu normalen Tagen gegeben.

Ein Sprecher betonte, dass niemand einen vereinbarten Termin einhalten oder absagen müsse. "Es gibt keine Nachteile. Es gibt keine Rechtsfolgen und Sanktionen. Fristen in Leistungsfragen werden vorerst ausgesetzt", versicherte er.