Magdeburg (dpa/sa) - Tausende Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal in Sachsen-Anhalt können sich in den kommenden Tagen freiwillig auf das Coronavirus testen. Das Land hat dafür mehr als 40 000 Schnelltests an die knapp 950 Schulen im Land verteilt, wie ein Sprecher des Bildungsministeriums sagte. Möglichst viele Beschäftigte sollen das Angebot nutzen. Ziel ist es, möglicherweise unentdeckte Ansteckungen während der Weihnachtsferien zu erkennen und zu verhindern, dass sich das Virus in der Belegschaft ausbreitet. Das Land versendete Anleitungen, damit das Personal die Tests selbst machen kann.

Am Donnerstag und Freitag ist nur das Personal in den Schulen. Für die Kinder und Jugendlichen wurden die Weihnachtsferien um zwei Tage bis zum Wochenende verlängert. Eigentlich sollten die Schnelltests dabei helfen, eine Ansteckungswelle in den Schulen zu verhindern, wenn alle Kinder und Jugendlichen zurückkehren. Doch das Kabinett von Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) entschied am Dienstagabend, die Schulen zu schließen. Nur für die Abschlussklassen soll es Präsenzunterricht geben. Alle anderen Jahrgänge bekommen Aufgaben und Online-Angebote für zu Hause. Eltern in systemrelevanten Berufen können Schüler der ersten bis sechsten Klasse notbetreuen lassen.

Informationen des Bildungsministeriums zu Einschränkungen und Organisation des Schulbetriebs ab 11. Januar