Halle (dpa) - Hürdensprinterin Cindy Roleder vom SV Halle hat die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio wegen der Corona-Pandemie ins Jahr 2021 begrüßt. "Es ist die einzig richtige Entscheidung", schrieb die 30-Jährige auf Instagram. "Mir bricht es als Sportler natürlich das Herz und in meinem Kopf sind viele Fragezeichen."

Wie Roleder betonte, seien nicht nur die Sportler, sondern alle Menschen in einer schwierigen Situation. "Deshalb wird der Sport jetzt erstmal hinten angestellt. Das Wichtigste ist jetzt, diese Pandemie in den Griff zu bekommen. Dann kann man über weitere Maßnahmen, was den Sport angeht, sprechen", äußerte Roleder.

Roleder bei Instagram