Magdeburg (dpa/sa) - Ein Magdeburger ohne Mundschutz hat in einem Supermarkt einen anderen Kunden mit Pfefferspray angegriffen. Der 41 Jahre alte Mann wurde am Freitag beim Betreten des Markts in Magdeburg zunächst vom Sicherheitsdienst auf die geltende Mundschutzpflicht hingewiesen, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Der Mann soll die Mahnung ignoriert haben, bis er von dem 48 Jahre alten anderen Kunden ebenfalls auf den fehlenden Schutz angesprochen wurde. Daraufhin habe der mundschutzlose 41-Jährige das Pfefferspray gezogen und versprüht. Der Angegriffene sei bei der Attacke nicht verletzt worden, hieß es.

Der 41-Jährige verließ laut Polizei zunächst den Tatort, konnte aber kurz darauf gestellt werden. Er hatte neben dem Pfefferspray auch ein Teppich- und ein Küchenmesser im Rucksack. Die Polizei zeigte den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung an. Sachsen-Anhalter müssen seit Donnerstag Mund und Nase bedecken, wenn sie einkaufen oder mit Bus und Bahn fahren wollen.

Mitteilung der Polizei Magdeburg