Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt hat nach Angaben des Bildungsministeriums erneut mehr als 1000 neue Lehrerinnen und Lehrer eingestellt. Konkret wurden bis kurz vor Weihnachten 1118 Frauen und Männer verpflichtet, wie ein Ministeriumssprecher sagte. Damit wurde das selbstgesteckte Ziel von mindestens 1000 Einstellungen pro Jahr zum zweiten Mal in Folge erreicht. In den beiden Jahren zusammen seien rund 360 Seiteneinsteiger eingestellt worden. Damit liege der Anteil der neuen Kolleginnen und Kollegen ohne klassisches Lehramtsstudium bei etwas unter 20 Prozent.

Auch in diesem Jahr sollen wieder mindestens 1000 Lehrkräfte eingestellt werden, um Altersabgänge und steigende Schülerzahlen abzumildern. Die Besetzung offener Stellen läuft aktuell. Mitte November hatte Sachsen-Anhalt weitere 850 Jobs ausgeschrieben. Eine Woche nach Bewerbungsschluss hatten laut Ministerium bereits 460 Bewerber ein Einstellungsangebot, mehr als 260 nahmen es an.

Sachsen-Anhalt sucht derzeit in allen Bereichen händeringend Lehrerinnen und Lehrer, mit Blick auf die nächsten Jahre ist der Bedarf an Sekundarschulen aber besonders hoch. Zuletzt hatte das Bildungsministerium 90 schwer besetzbare Stellen an Sekundar- und Gemeinschaftsschulen mit einer Zulage versehen, um Interessenten zu gewinnen. Ein Drittel der Posten sei so besetzt worden, hieß es.

Weitere Erleichterungen bei der Personalsuche für Sekundarschulen erhofft sich das Bildungsministerium von einer Verordnung, die seit wenigen Wochen in Kraft ist: Anders als bisher können jetzt auch ausgebildete Gymnasiallehrer Beamte werden, die nicht am Gymnasium eine Stelle antreten, sondern an einer Sekundarschule.