Magdeburg (dpa/sa) - Das Ausmaß der Dürreschäden in der sachsen-anhaltischen Landwirtschaft kommt dem Umweltministerium zufolge einer Naturkatastrophe gleich. Das errechnete das Ministerium mit Blick auf gemeldete Erntemengen. Damit ist das Kriterium erfüllt, um staatliche Hilfen für die betroffenen Landwirte auszuzahlen. Die Land hatte bereits angekündigt, in diesem Fall einen Nothilfefonds aufzulegen. Das letzte Wort hat allerdings die schwarz-rot-grüne Landesregierung. Sie werde dem Kabinett am nächsten Dienstag vorschlagen, die Dürre offiziell mit einer Naturkatastrophe gleichzusetzen, sagte Agrarministerin Claudia Dalbert (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur.