Halle/Leipzig (dpa) - Halle und Leipzig haben ihre gemeinsame Museumsnacht coronabedingt abgesagt. Im Interesse der Gesundheit der Besucherinnen und Besucher und aller Beteiligten könne sie am 8. Mai nicht stattfinden, teilten die beiden Städte am Mittwoch mit. Die laufenden Vorbereitungen, 79 Museen in den zwei benachbarten Städten mit Hygiene- und Abstandsregeln zu präsentieren, seien gestoppt worden. Stattdessen seien alternative Angebote geplant wie eine gemeinsame Videobotschaft der Museen. Die Einrichtungen sollten sich zudem in den Social-Media-Kanälen der Museumsnacht präsentieren.

"Eine Veranstaltung vom Format einer gemeinsamen
Museumsnacht benötigt in vielfacher Hinsicht Planungssicherheit", hieß es. Die Dynamik des Virus lasse aber keine mittel- bis langfristigen Prognosen zu, deshalb werde verzichtet. Üblicherweise besuchen Zehntausende Menschen die Museumsnacht. Die nächste Auflage sei für den 7. Mai 2022 geplant. Auch die gemeinsame Museumsnacht im Mai 2020 war wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden.

© dpa-infocom, dpa:210217-99-478379/2