Osterwieck (dpa/sa) - Die Mutter des im Juli in Osterwieck (Landkreis Harz) ausgesetzten Säuglings ist wegen versuchten Totschlags festgenommen worden. Die 30-Jährige sei am Mittwoch einem Ermittlungsrichter vorgeführt worden, der einen sogenannten Unterbringungsbefehl erlassen habe, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Frau wurde in eine Fachklinik für Psychiatrie gebracht. Sie war bis zum Mittwoch bereits in einem psychiatrischen Fachkrankenhaus untergebracht gewesen.

Das Baby war am 9. Juli kurz nach Mitternacht in einem Hauseingang gefunden worden. Es war nackt und stark unterkühlt. Ein Osterwiecker fand den Jungen und informierte die Polizei. Die Mutter konnte noch am gleichen Nachmittag ausfindig gemacht werden. Das Neugeborene kam ins Harzklinikum.