Fischbeck (dpa/sa) - Gut fünf Jahre nach dem großen Elbe-Hochwasser und dem Deichbruch bei Fischbeck steht der neue Hochwasserschutz. Auf 6,7 Kilometern ist der Deich bis nach Jerichow saniert. Heute wird das Bauwerk freigegeben. Dabei sind unter anderen Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne). Die Arbeiten für die Deichsanierung waren im Oktober 2014 offiziell aufgenommen worden.

Am 10. Juni 2013 hatte das Juni-Hochwasser den Deich bei Fischbeck durchbrochen und weite Teile des Elbe-Havel-Winkels überflutet, so dass auch Brandenburg betroffen war. Um die Lücke im Damm zu schließen, wurden damals Lastkähne dorthin transportiert und in einer spektakulären Aktion gesprengt. Die Bruchstelle konnte so weitgehend geschlossen werden. Das Hochwasser richtete enorme Schäden an.

Infos des Landesamts für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft zur Sanierung des Elbdeiches bei Fischbeck